Allgemeine Mietbedingungen

 

Allgemeine Mietbedingungen

 

§1 Vertragsschluss.FEWO-Wicke.de

Der Mietvertrag über die im Mietvertrag oder im Internet beschriebene möblierte Unterkunft ist verbindlich geschlossen, wenn der in der Anlage beigefügte Mietvertrag vom Mieter unterschrieben dem Vermieter zugegangen ist oder eine Anzahlung in Höhe von 100€ beim Vermieter eingegangen ist oder wenn über ein Internetportal gebucht wurde.

Die möbliere Unterkunft wird dem Mieter für die angegebene Vertragsdauer ausschließlich zur Nutzung für Urlaubs- und Übernachtungszwecke vermietet und darf nur mit der im Mietvertrag angegebenen gebuchten Personenzahl belegt werden. Es können jederzeit weitere Personen nachgebucht werden. Nicht gebuchte zusätzliche Gäste werden pauschal mit 50€ pro Nacht und Person berechnet.

 

§2 Mietpreis und Nebenkosten

In dem vereinbarten Mietpreis sind alle pauschal berechneten Nebenkosten (z.B. für Strom, Heizung, Wasser) enthalten. Der Mieter wird angehalten rücksichtsvoll mit dem Energieverbrauch umzugehen und insbesondere beim Heizen umsichtig vorzugehen.

Die Endreinigung wird wie im Mietvertrag ausgewiesen berechnet. Sollten zusätzlich Nebenkosten anfallen (z.B. Strom für Wohnmobile oder Fahrzeuge) werden diese gesondert in Rechnung gestellt.

Wurde die Buchung verbindlich durch die Zusendung des unterschriebenen Mietvertrages bestätigt, so ist die Anzahlung in Höhe von 100€ bei frühzeitigen Buchungen bis 60 Tage vor Anreise zu bezahlen. Der Restbetrag ist bis spätestens 14 Tage vor Anreise zu bezahlen.

 

§3 Mietdauer / Inventarliste

Am Anreisetag stellt der Vermieter das Mietobjekt dem Mieter ab 16.00 Uhr, oder nach Absprache auch früher, in vertragsgemäßem Zustand zur Verfügung. Genaue Anreisezeiten können jederzeit abgesprochen werden und sind sehr flexibel, abhängig von der Buchungssituation, zu gestalten.
Der Mieter wird gebeten, falls ihm in der Wohnung etwas fehlen sollte oder etwas defekt auffällt dieses dem Vermieter oder der von diesem benannten Kontaktperson mitzuteilen. Wir bemühen uns dieses umgehend zu beheben und zu ergänzen. Auf eine Inventarliste wird verzichtet.

Am Abreisetag wird der Mieter das Mietobjekt dem Vermieter bis 11.00 Uhr oder nach Absprache auch später aufgeräumt und mit gespültem Geschirr, übergeben.

Die Betten brauchen NICHT abgezogen werden und der Müll kann in der Küche in den dafür vorgesehenen Mülleimern belassen werden.

 

 §4 Rücktritt durch den Mieter

Der Mieter kann vor Beginn der Mietzeit durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vermieter vom Mietvertrag zurücktreten. Maßgeblich ist der Zeitpunkt des Zugangs der Rücktrittserklärung beim Vermieter.
 Tritt der Mieter vom Mietvertrag zurück, so hat er pauschalen Ersatz für die beim Vermieter bereits entstandenen Aufwendungen und den entgangenen Gewinn in der nachfolgenden Höhe zu leisten:

Rücktritt bis zum 60. Tag vor Beginn der Mietzeit: kostenlos

Rücktritt bis zum 45. Tag vor Beginn der Mietzeit: 20 % (mindestens jedoch 100,00 EURO) Rücktritt bis zum 35. Tag vor Beginn der Mietzeit: 50%
Danach und bei Nichterscheinen: 80 %

Dem Mieter bleibt der Nachweis vorbehalten, dass bei dem Vermieter kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.

Der Mieter kann bei Rücktritt vom Vertrag einen Ersatzmieter benennen, der bereit ist, an seiner Stelle in das bestehende Vertragsverhältnis einzutreten. Der Vermieter kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser wirtschaftlich oder persönlich unzuverlässig erscheint.
Tritt ein Dritter in den Mietvertrag ein, so haften er und der bisherige Mieter dem Vermieter als Gesamtschuldner für den Mietpreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten.

Der Vermieter hat nach Treu und Glauben eine nicht in Anspruch genommene Unterkunft anderweitig zu vermieten und muss sich das dadurch Ersparte auf die von ihm geltend gemachten Stornogebühren anrechnen lassen. Beim vorzeitigen Beenden des Mietverhältnis (Abreise/Abbruch) durch den Mieter entsteht kein Anspruch auf Mietpreisminderung.

Der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung wird dem Mieter empfohlen.

 

§5 Kündigung durch den Vermieter

Der Vermieter kann das Vertragsverhältnis vor oder nach Beginn der Mietzeit ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Mieter trotz vorheriger Mahnung die vereinbarten Zahlungen (Anzahlung, Restzahlung) nicht fristgemäß leistet oder sich ansonsten in einem solchen Maße vertragswidrig verhält, dass dem Vermieter eine Fortsetzung des Vertragsverhältnisses nicht zuzumuten ist. In diesem Falle kann der Vermieter von dem Mieter Ersatz der bis zur Kündigung entstandenen Aufwendungen und des entgangenen Gewinns verlangen.

 

§6 Pflichten des Mieters

Der Mieter verpflichtet sich, das Mietobjekt mitsamt Inventar mit aller Sorgfalt zu behandeln. Für die schuldhafte Beschädigung von Einrichtungsgegenständen, Mieträumen oder des Gebäudes sowie der zu den Mieträumen oder dem Gebäude gehörenden Anlagen ist der Mieter ersatzpflichtig, wenn und insoweit sie von ihm oder seinen Begleitpersonen oder Besuchern schuldhaft verursacht worden ist.

In den Mieträumen entstehende Schäden hat der Mieter soweit er nicht selbst zur Beseitigung verpflichtet ist, unverzüglich dem Vermieter oder der von ihm benannten Kontaktstelle (Hausverwaltung) anzuzeigen. Für die durch nicht rechtzeitige Anzeige verursachten Folgeschäden ist der Mieter ersatzpflichtig.

In Spülsteine, Ausgussbecken und Toiletten dürfen Abfälle, Asche, schädliche Flüssigkeiten und ähnliches NICHT hineingeworfen oder gegossen werden. Treten wegen Nichtbeachtung dieser Bestimmungen Verstopfungen in den Abwasserrohren auf, so trägt der Verursacher die Kosten der Instandsetzung.

Bei eventuell auftretenden Störungen an Anlagen und Einrichtungen des Mietobjektes ist der Mieter verpflichtet, selbst alles Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen oder evtl. entstehenden Schaden gering zu halten.

Der Mieter ist verpflichtet, den Vermieter oder ggf. die Hausverwaltung über Mängel der Mietsache unverzüglich zu unterrichten. Unterlässt der Mieter diese Meldung, so stehen ihm keine Ansprüche wegen Nichterfüllung der vertragsmäßigen Leistungen (insbesondere keine Ansprüche auf Mietminderung) zu.

 

§7 Haftung des Vermieters

Der Vermieter haftet für die Richtigkeit der Beschreibung des Mietobjektes und ist verpflichtet, die vertraglich vereinbarten Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen und während der gesamten Mietzeit zu erhalten. Die Haftung des Vermieters für Sachschäden aus unerlaubter Handlung ist ausgeschlossen, soweit sie nicht auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Vermieters oder seines Erfüllungsgehilfen beruhen. Der Vermieter haftet nicht in Fällen höherer Gewalt (z.B. Brand, Überschwemmung etc.).

 

§8 Tierhaltung

Eine Tierhaltung ist nicht gestattet. Dieses sichert anderen Mietern mit eventuellen Allergien einen ebenfalls angenehmen Aufenthalt zu.

 

§9 Rauchen, Feuer, offenes Licht

Feuer, Kerzen und offenes Licht sind in der Unterkunft auch aus versicherungstechnischen Gründen nicht gestattet. Ebenfalls ist das Rauchen untersagt um jeden weiteren Mieter den Komfort der Nichtraucherunterkunft bieten zu können. Es stehst aber ein Balkon/Terrasse mit Aschenbecher sowie im EG der Außenbereich zum Rauchen zur Verfügung.

 

§10 Hausordnung

Die Mieter sind zu gegenseitiger Rücksichtnahme aufgefordert.
Insbesondere sind störende Geräusche, namentlich lautes Türwerfen und solche Tätigkeiten, die die Mitbewohner durch den entstehenden Lärm belästigen und die häusliche Ruhe beeinträchtigen, zu vermeiden.
Musizieren ist in der Zeit von 22.00 Uhr bis 8.00 Uhr zu unterlassen. Rundfunk-, Fernseh- und Phonogeräte sind nur auf Zimmerlautstärke einzustellen. Grundsätzlich gilt, dass alles andere mit dem Vermieter abgesprochen werden muß um hier für alle Beteiligten eine angenehme Lösung zu finden.

 

 §11 Zusatzkosten bei Nichteinhaltung der Hausregeln

Es werden folgende Zusatzkosten/Vertragsstrafen berechnet, wenn die Unterkunft nicht ordnungsgemäß zurück gegeben wird oder ein Verstoß gegen das Rauchverbot und dem Drogenverbot in der Unterkunft festgestellt wird.

Rauchen in der Wohnung auch bei geöffnetem Fenster

1.000,00 

Drogenkonsum in der Wohnung

1.000,00 

Ungespültes Geschirr oder nicht aufgeräumte Küche

100,00 

Erhöhter Reinigungsbedarf nach einer Party oder Aufenthalt

300,00 

Erhöhter Aufräumbedarf nach einer Party oder Aufenthalt

200,00 

Handtuchverlust (auch Küchentücher) pauschal pro Handtuch

20,00 

Fehlendes Geschirr, Besteck sowie Gläser pro Stück

20,00 

 

 

§12 Internetnutzung

Der Mieter sichert zu den Internetzugang und die dazugehörigen Zugangsdaten vertraulich zu behandeln.
 Der Mieter sichert ferner zu den Vermieter von möglichen Ansprüchen Dritter, die sich aus der Bereitstellung des vorgenannten Internetzugangs ergeben, freizustellen. Dazu gehören auch mögliche Rechtsverfolgungs- und Beratungskosten.

 

§13 Rechtswahl und Gerichtsstand

Es findet deutsches Recht Anwendung.

Für alle Streitigkeiten aus diesem Vertragsverhältnis ist das Amtsgericht zuständig, in dessen Bezirk der Vermieter seinen allgemeinen Gerichtsstand hat.
Für Klagen des Vermieters gegen Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland haben oder die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird der Wohnsitz des Vermieters als ausschließlicher Gerichtsstand vereinbart.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Wohnen in Wickede......... Eine perfekte Verbindung zwischen Ruhrgebiet und Sauerland.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt